Wiegestube für 1-3 jährige Kinder

Seit dem 01. November 2012 pflegen und behüten wir in 2 Wiegestuben jeweils bis zu 10 Kinder zwischen 1 und 3 Jahren.

Der sanfte Übergang eines Kindes aus dem familiären Umfeld in die Wiegestube ist von großer Bedeutung. Eine stabile Beziehung zu einer fremden Person kann nur allmählich aufgebaut werden. Dies ist am ehesten gewährleistet, wenn die Gewöhnung an die neue Umgebung, die anderen Kinder und die noch nicht vertrauten Erwachsenen langsam unter Begleitung der Eltern (oder einer anderen Bezugsperson) von statten geht.

Um den Kindern den Einstieg in den Wiegestubenalltag zu erleichtern, haben wir ein kindgemäßes Eingewöhnungskonzept erarbeitet. Es ist angelehnt an das Berliner Modell, welches vom Institut für angewandte Sozialforschung (INFAS) entwickelt wurde und seit den 1980er Jahren praktische Anwendung findet. Es ist kein starres Programm, sondern dient als Orientierungsrahmen vom Elternhaus in die Wiegestube.

Wiegestube Fenster

Tagesablauf

Die Gestaltung des Tagesablaufes in unserer Wiegestube wird so weit wie möglich auf die Bedürfnisse und Gewohnheiten der Kinder abgestimmt. Individuelle Pflege des Kindes, das eigenständige Spiel, die gemeinsamen Mahlzeiten, die Ruhezeiten und das Spiel im Garten werden daher berücksichtigt. Durch einen durchdachten Tagesablauf mit rhythmischen Wiederholungen bieten wir den Kindern Verlässlichkeit, Hülle und Sicherheit. Wir erleben dadurch, dass das Kind sich ganz seiner Entdeckerfreude hingibt.

Der Tagesablauf verändert sich je nach Altersstruktur der Kinder und der Zusammensetzung der Gruppe. Der folgende Tagesablaufplan gibt einen beispielhaften Einblick.

 

Tagesablauf in der Wiegestube

  • 7:00 – 8:30: Ankommen der Kinder
  • Begrüßung, Begleitung beim Freispiel, Vorbereitung von Frühstück, Wäsche waschen, Mittagessen kochen, Aufräumen
  • Kleiner Morgenkreis mit Liedern und Fingerspiel (je nach Alter)
  • 9:00: Frühstück
  • 9:15 - 9:30: Pflege bei Bedarf, anziehen, nacheinander rausgehen,
  • Freispielzeit im Garten
  • 10:30 - 10:45: nacheinander reinkommen, Hände waschen, Öltröpfchen
  • 11:00: Uhr Mittagessen
  • 11:30: Pflege vor dem Schlafen
  • 11:45: nacheinander zur Ruhe gehen, eventuell einige gemeinsam
  • Mittagsschlaf. Beaufsichtigung der Kinder beim Schlafen, Aufräumen, abwaschen, Dokumentation, evtl. Pause machen
  • 12:30 - 12:45: Aufwachen
  • 13:00: 1. Abholzeit. Übergabe an die Eltern, Informationen austauschen
  • Freispielzeit, kleiner Snack. Spiel begleiten, Betten machen
  • 13:30 - 13:45: Aufwachen
  • 13:30 - 14:00: Uhr 2. Abholzeit. Übergabe an die Eltern, Informationen austauschen, aufräumen
  • Wickeln/ Pflege bei Bedarf auch zwischendurch

Ebenso gibt es auch eine individuelle Schlafenszeit für die sehr jungen bzw. neuen Kindern. Ziel sind gemeinsame Schlafens- und Essenszeiten.

Gruppen

Dornröschen-Gruppe

Geeske Voller

Geeske Voller (Guppenleitung)

Marlene Kalz

Marlene Kalz (Zweitkraft)

Frau Holle-Gruppe

Martha Erps1

Martha Erbs (Erstkraft)

Elisa

Elisa Stracke (Zweitkraft)